5. Sitzung Suchmaschinenmarketing: Themen finden, SSL-Verschlüsselung, Kaufrate steigern

automatisch Inhaltsverzeichnisse einfügen 

Der Inhalt deiner Website sollte mit sinnvollen Überschriften versehen werden. Achte dabei darauf, dass es nur eine h1-Überschrift und mehrere h2 und h3 Überschriften gibt. Um dem Besucher deiner Website einen guten Überblick zu geben, empfiehlt sich ein Inhaltsverzeichnis mit allen Überschriften gleich am Anfang der Seite. Über Verlinkungen auf die entsprechenden Textstellen kann er schnell zu den Themen und Informationen kommen, die ihn interessieren. Du kannst entweder manuell ein Hyperlink-Inhaltsverzeichnis bauen, oder das WordPress-Plugin “Table Of Contents” benutzen. Es stellt dir automatisch eine Inhaltsverzeichnis mit Hyperlinks zu allen Überschriften im Text zusammen (s.o.) Es lässt sich in WordPress unter den Dashboard-Einstellungen auf deine Bedürfnisse anpassen.

 

Unterseiten in Google indexieren

Um herauszufinden, welche Seiten von Google indexiert wurden, kannst du in der Google Suchmaschine “site:” und dann die Adresse deiner Website angeben. Google führt anschließend alle bekannten Unterseiten im Suchergebnis auf. Wenn du feststellst, dass Unterseiten fehlen, kannst du wie folgt vorgehen:

seiten indexieren google crawling
Unterseiten indexieren mit der Seach Console
  1. Logge dich in deiner Search Console ein
  2. Klicke im Menü auf “Crawling”
  3. Klicke auf “Abruf wie durch Google”
  4. Gib die genaue Adresse einer deiner Seiten ein
  5. Klicke auf “Abrufen und rendern”
  6. Wenn die Renderansicht gut aussieht klicke auf “Indexierung beantragen”
  7. Bestätigen, dass man kein Roboter ist
  8. Diese URL und ihre direkten Links crawlen” klicken
  9. “Los” klicken

Wenn es Probleme beim Abrufen deiner Seite gibt (z.B. nur “teilweise abgeschlossen”), kann das ein Hinweis auf Fehler in der Robots.txt-Datei bedeuten. Wenn alles funktioniert hat, sollte Google nun Innerhalb von wenigen Minuten die eingegebene Seite indexieren und sich Schritt für Schritt durch alle im Menü vorhandenen Seiten arbeiten und sie indexieren. Schon bald wirst du bei der erneuten „site:“ – Sucheingabe auch deine restlichen Seiten finden.

 

passende Überschriften überlegen

Wenn sich deine Website beispielsweise mit Rezepten von veganen Desserts beschäftigt, sollte deine Hauptüberschrift nicht “Rezepte” lauten, sondern zum Beispiel “Tolle Rezepte für vegane Desserts” Diese präzisen Überschriften bewirken, dass deine Seite gut in den Suchergebnissen platziert ist, wenn nach eben diesem Thema gesucht wird. Bei der Sucheingabe Rezepte, werden die Suchergebnisse von großen Namen wie “Chefkoch.de” dominiert. Auch wenn “Rezepte” häufiger gesucht wird, wirst du dich wahrscheinlich nie gegen die großen Namen in den Suchergebnissen durchsetzen können. Durch Ausprobieren, kannst du herausfinden, welche Überschriften am besten funktionieren.

Um großen Websites auszuweichen, macht es Sinn, sich eine Nischenseite aufzubauen, die wegen mangelnder Konkurrenz automatisch gute Platzierungen bei spezifischen Sucheingaben erreicht. Um für Besucher interessant zu sein, solltest du dir Inhalte überlegen, die noch keine der Konkurrenz-Seiten haben. Das könnte ein tabellarischer Vergleich sein, oder eine Liste mit Pro/ Contra-Punkten.

 

Bilder SEO

Alle deine Bilder sollten mit alt-Tags ausgestattet sein, die den Inhalt des Bildes oder deiner Seite beschreiben. Dadurch weiß Google, was im Bild dargestellt wird und kann es in der Google Bildersuche bei der Passenden Suchanfrage aufführen. Google wird dazu auch den Text in der Nähe des Bildes analysieren und mit deinem Bild verknüpfen. Platziere daher relevanten Text in der Nähe des Bildes.

 

gute Permalinks erstellen

Selbstverständlich ist es von Vorteil, eine Domain mit relevanten Wörtern zu erwerben. Die Wirkung für Google war früher mal größer, aber trotzdem ist es ein starkes Signal für den Suchenden. In den Domain-Adressen der Unterseiten sollte statt Nummern oder dem Erstellungsdatum das Thema der Seite stehen. Die Domain wird in den dynamischen Suchergebnissen direkt unter dem Webseitentitel zu finden sein. Wenn nach Wörtern gesucht wurde, die in deiner Adresse vorkommen, werden sie im Suchergebnis automatisch fett dargestellt. Der Suchende sieht sofort, was das Thema deiner Unterseite ist. In WordPress kann man unter dem Menüpunkt “Permalinks” die Adressnamen der Unterseiten einstellen. Wähle am besten “Beitragsname” aus, um in die Adresse automatisch relative Wörter einzubauen.

Achte darauf, dass die Website mit und ohne www erreichbar ist. Du solltest aber in der Google Seach Console eine der beiden zu  deiner Hauptseite machen und von der Anderen eine Weiterleitung auf darauf einrichten. Das kannst du z.B. mit dem WordPress-Plugin „Redirection“ von John Godley machen.

guter permalink wörter in url wordpress
erstelle Permalinks mit relaventen Wörtern

SSL-Verschlüsselung für Google Ranking

Google bevorzugt nach eigenen Angaben (Google Blog-Post) in den Suchergebnissen Seiten, die SSL und HTTPS verschlüsselt sind. Deine Seite ist sicherer und wirkt für Besucher auch seriöser und wertvoller, wenn sich mit der Verschlüsselung um die Sicherheit gekümmert wird. In vielen Service-Paketen ist die Nutzung von SSL und HTTPS inklusive, wenn nicht musst du ein paar Euro im Monat dafür bezahlen. Weitere Infos und Schritt für Schritt Anleitungen gibt es auf den Webseiten der Provider. (Anleitungen:  1&1, Strato, one.com)  

 

interessante & relevante Themen überlegen

Eine Möglichkeit, um auf deine Website viele Besucher zu bekommen, ist das Liefern von relevanten Informationen. Leute googlen, um etwas herauszufinden. Um zu erfahren, wofür sich viele Leute interessieren, hilft die Seite answerthepublic.com . Gib ein Thema ein und die Seite wird dir häufig gefragte Fragestellungen anzeigen. Am besten funktioniert sie auf englisch und wenn es sich um sehr populäre Themen handelt und Fragen sehr häufig gestellt werden.

Eine weitere Möglichkeit um Themen zu finden, ist das Analysieren von Kundenbewertungen z.B. auf Amazon. Man erfährt, was die Leute beschäftigt. Wenn man ein Produkt testen oder bewerten will, kann man gerade bei den schlechten Bewertungen herausfinden, was für Probleme die Ware bereiten könnte. Du kannst auf exakt diese Themen eingehen, um viele Besucher zu locken. Nehmen wir ein simples Männer T-Shirt auf Amazon als Beispiel.

Schlechte Bewertungen beschreiben, dass es eingeht, nicht passt, nicht richtig weiß ist, schnell reißen, eine schlechte Qualität aufweisen und und und…

Daraus kann man zahlreiche Fragestellungen formulieren, die Kaufinteressenten interessieren. Deine Themen könnten lauten:

  • Wie verhält es sich beim Waschen?
  • Behält es die Größe bei?
  • Wie warm kann ich es waschen?
  • Ist es mit Schadstoffen belastet?

Auch reißerische Überschriften können verwendet werden:

  • Schnäppchen oder billiges Einwegshirt?
  • Krankmachende Chemiebelastung?
  • Hochwertige Qualität oder Zerfall nach der ersten Wäsche?

Wie solche Überschriften Gefühle ansprechen zum Lesen oder Kaufen verleiten erfährst du im nächsten Abschnitt.

 

Klick- & Kaufrate erhöhen

Wenn du Überschriften formuliert oder Anzeigen schaltest, solltest du folgendes beachten: Es ist nicht sinnvoll, komplett rational alle Fakten zu nennen und darauf zu hoffen, dass jemand genau dieses Produkt sucht. Du solltest stattdessen Gefühle und Emotionen wecken ansprechen und dadurch ein Verlangen nach deinem Produkt aufbauen.

Klickrate kaufrate erhöhen gefühlsstern
Gefühle ansprechen –> Klick- & Kaufrate erhöhen

Spürbares Bedürfnis + Handlungswille + Handlungskraft = erfundener Bedarf

Man sollte sich in die Personen hineinversetzen und überlegen, was Kaufgründe sein könnten. Mache wertespezifische Versprechen. Als Inspiration kannst du dir auch hier Amazon-Reviews oder answerthepublic zur Hilfe ziehen.

Nehmen wir an, du willst einen luxuriösen Diamant-Ohrring verkaufen. Es wäre schlecht, nur das Gewicht, die Reinheit, die Größe und den Preis zu nennen. Stattdessen musst du dir Gedanken machen, welche Probleme mit dem Kauf alles gelöst werden könnten. Frage dich, was für grundsätzliche Bedürfnisse wie Akzeptanz, Anerkennung oder Wertschätzung mit dem Produkt befriedigt werden könnten. Die Zielgruppe sollte dir dazu klar sein. Wenn sich die Werbung an Frauen richtet könnte man schreiben: Zeigen Sie mit diesem Edelsten, was für eine Klasse Sie haben! An Männer gerichtet könnte man schreiben: Wann haben Sie Ihrer Frau das letzte Mal Ihre Liebe bewiesen? Für die Besten Verkaufszahlen, spielt man mit den Ängsten der Potentiellen Kunden. Im Folgeschritt kann man als beruhigender Helfer zur Seite stehen und die Lösung präsentieren:

Sorgen Sie sich, dass Ihre Frau Sie verlässt? Mache ein Geschenk von ganzem Herzen.

Ärger mit dem Nachbarn? Wir helfen Ihnen! 27 Anwälte im Grenzbebauungsrecht sind für Sie da! Schnell, günstig und einfach erreichbar!

Man sollte dem Kunden persönlich ansprechen und jegliche Bedenken nehmen. Man wirkt dadurch emphatischer und kompetenter, was sich positiv auf die Kaufrate auswirken wird. Auch wenn man auf seiner Website nur Informationen bietet, kann man durch das Ansprechen der Gefühle in den Überschriften mehr Views und größere Verbreitung schaffen.

 

Kurzfassung SEO Tipps

  • Wähle präzise Überschriften
  • Stelle einzigartige Informationen bereit
  • benutze passende alt-Tags
  • Nutze eine Hauptseite und eine Weiterleitung
  • benutze passende Permalinks
  • nutze SSL und HTTPS
  • überlege dir relevante Themen
  • sprich Gefühle an
  • Schaffe künstlich Bedarf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.